Hinweis: Das Arbeitsgericht Cottbus hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

Pressesprecher des Arbeitsgerichts Cottbus für das Stammhaus Cottbus und die Kammern Senftenberg: Klaus Mittelstädt

Kontakt: 0355/4991-3225

Veröffentlichungen des Arbeitsgerichts finden Sie unter Entscheidungen.

  49 Artikel (Anzeige Artikel 36 bis 40)
 zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 weiter 

Pressemitteilung vom 25. April 2013: Kündigung eines Oberarztes/Stellvertreter des Chefarztes der Notaufnahme des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus

Pressemitteilung vom 25. April 2013 - Kündigung eines Oberarztes/Stellvertreter des Chefarztes der Notaufnahme des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus

In der Sache eines Oberarztes/Stellvertreter des Chefarztes der Notaufnahme des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus gegen das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus findet der Termin zur Güteverhandlung vor der 2. Kammer des Arbeitsgerichts Cottbus am Freitag, dem 03. Mai 2013 um 12.00 Uhr statt.

Gegenstand ist die arbeitgeberseitige Kündigung des Klägers.

Cottbus, den 25. April 2013

Dr. Ulrike Heither
- Pressesprecherin -


Pressemitteilung vom 25.04.2013: FC Energie Cottbus – Auskunft über Transfersumme

Pressemitteilung vom 25.04.2013 – FC Energie Cottbus – Auskunft über Transfersumme

In der Sache eines ehemaligen Spielers gegen den FC Energie Cottbus e.V. findet der Termin zur Güteverhandlung vor der 4. Kammer des Arbeitsgerichts Cottbus am Freitag, dem 07. Juni 2013 um 12.30 Uhr statt.

Gegenstand der Klage ist ein begehrter Auskunftsanspruch über die zwischen dem FC Energie und dem jetzigen Verein des Spielers ausgehandelte Transfersumme. Außerdem begehrt der Kläger die Zahlung von 40 % der Transfersumme.

Cottbus, den 25.04.2013

Dr. Ulrike Heither
– Pressesprecherin –


Pressemitteilung vom 16. April 2013: Terminsaufhebung in der Sache eines Mitarbeiters der Hochschule Lausitz

Pressemitteilung vom 16. April 2013: Terminsaufhebung in der Sache eines Mitarbeiters der Hochschule Lausitz

Das Arbeitsgericht Cottbus teilt mit, dass die Verhandlung in der Sache Karras gegen Hochschule Lausitz vom 18. April 2013 wegen Erkrankung des Vorsitzenden Richters aufgehoben werden musste.

Ein neuer Termin wird durch den Vorsitzenden nach dessen Rückkehr in den Dienst bestimmt.

Cottbus, 16. April 2013

Lore Seidel
– Pressesprecherin für die Kammern Senftenberg –


Pressemitteilung vom 19. März 2013: Verhandlung der Kündigung eines Mitarbeitarbeiters der Hochschule Lausitz

Pressemitteilung vom 19. März 2013: Verhandlung der Kündigung eines Mitarbeitarbeiters der Hochschule Lausitz

Das Arbeitsgericht Cottbus gibt bekannt, dass die Verhandlung in der Sache Karras gegen Hochschule Lausitz auf den 18. April 2013, 13:00 Uhr verlegt wurde (bisheriger Termin 28. März 2013). Es handelt sich um eine Kammerverhandlung über die Kündigung des Mitarbeiters vor der auswärtigen Kammer 12 in Senftenberg.

Cottbus, 19. März 2013

Lore Seidel
– Pressesprecherin für die Kammern Senftenberg –


Pressemitteilung des Arbeitsgerichts Cottbus vom 24. Januar 2013 – Entscheidung im Beschlussverfahren des Rettungsdienstes im Landkreis Spree-Neiße

Pressemitteilung des Arbeitsgerichts Cottbus vom 24. Januar 2013 – Entscheidung im Beschlussverfahren des Rettungsdienstes im Landkreis Spree-Neiße

Das Arbeitsgericht Cottbus hat heute in einem Beschlussverfahren über die Streitigkeit des Betriebsrates der Rettungswache Spremberg gGmbH gegen die Falck Kranken-Transport Herzig GmbH im Rahmen eines Eilverfahrens entschieden. Eingeleitet wurde das Verfahren durch den für die Rettungswachen in Spremberg und Guben gebildeten Betriebsrat unter der Bezeichnung „Betriebsrat der Falck Krankentransport Herzig GmbH“. Hier erfolgte im Termin eine Berichtigung.

Der Betriebsrat wollte festgestellt wissen, dass er für die Arbeitnehmer der 2 Rettungswachen in Spremberg und Guben sowie der 5 Rettungswachen des DRK Cottbus, die seit dem 01.01.2013 von der Falck Kranken-Transport Herzig GmbH betrieben werden, zuständig sei und seine Betriebsratstätigkeit ausüben dürfe. Er wollte zudem im Rahmen seiner Betriebsratstätigkeit auch über die Dienstpläne aller 7 zusammengelegten Rettungswachen mitbestimmen.

Die 3. Kammer des Arbeitsgerichts Cottbus hat die Anträge des Betriebsrats zurückgewiesen. Dem Betriebsrat steht kein Übergangsmandat nach dem Betriebsverfassungsgesetz zu, denn der größere Teil des nunmehr neu entstehenden zusammengefassten Betriebs besteht aus den bisherigen 5 Rettungswachen des DRK Cottbus.

Ein Übergangsmandat nimmt der Betriebsrat des nach der Zahl der Arbeitnehmer größten Betriebsteils wahr. Der Betriebsteil der Rettungswache Spremberg gGmbH hatte nur 49 Arbeitnehmer, während in den 5 Rettungswachen des DRK Cottbus mehr als 50 Arbeitnehmer beschäftigt sind.

Ob der Betriebsrat der 5 Cottbuser Rettungswachen ein Übergangsmandat für alle 7 Rettungswachen zukünftig wahrzunehmen hat, war nicht Gegenstand der heutigen Verhandlung.

Cottbus, 24. Januar 2013

Dr. Ulrike Heither
- Pressesprecherin -